Wie die Simulation zeigt, würde die Automobilindustrie in der Eurozone gegenüber den US-Tarifen 4% einbüßen. Die Märkte sind für einen kolumbianischen Mario Draghi vorbereitet. Die globalen Aktienmärkte gaben gestern gemeinsam nach, da Spanien in fast allen Bereichen der Welt der Feind Nummer 1 war. Rohstoffe litten im Allgemeinen in den Händen Europas, Gold und Silber beendeten den Tag im negativen Bereich.

Unsere Prognose für das zweite Quartal 19 von 1150 USD wurde nun mit 1160 heute zerstört. Während die Gewinne der Unternehmen insgesamt die Schätzungen übertroffen haben, sind die meisten Daten zum Umsatzwachstum enttäuscht worden. Zum einen könnte eine ähnliche Abwertung wie 2015 Aktien und Risikokapitalflucht schaden. Die moderate Abwertung des chinesischen Renminbi (CNY) hat die Aufwärtsbewegung des SGD gedämpft. Solange die Inflation hoch bleibt, sollte der Vorzug für eine stärkere Währung Wasser enthalten.

Der schneller als erwartete Anstieg im elektronischen Zahlungsverkehr ist auf die Erweiterung der EDC-Terminals (EDC) und die Verfügbarkeit von PromptPay, die Zahlung mit QR-Codes und mobile Bankdienstleistungen zurückzuführen. Sollte sich jedoch die These zu steigenden BoE-Zinsen erfüllen, wird der Markt in den kommenden Monaten eine positive Änderungsrate der monatlichen PMI-Indizes feststellen müssen, da der MPC die Geldpolitik wahrscheinlich erst stärken wird, wenn die Mitglieder überzeugt sind dass Großbritannien die Wirtschaft nicht mehr aufhört. Sie können die gleitenden Durchschnitte 100 und 200 verwenden, um das Risiko zu definieren und zu begrenzen.

Trotz des zunehmenden Einsatzes des digitalen Bankensystems und der immer geringer werdenden Anzahl von Dienstleistungsniederlassungen sind die Finanztransaktionen über öffentliche Zweigstellen nicht wesentlich zurückgegangen. Die durchschnittliche Anzahl an E-Payment-Transaktionen pro Land und Jahr liegt jetzt bei 50. ABC News In Thailand wird erwartet, dass der digitale Zahlungsverkehr dank einer Reihe von Produkteinführungen bis zu 150 Transaktionen pro Person früher als erwartet verdreifacht von digitalen Bankdienstleistungen.

Im Juni gab es 6.734 Handelsniederlassungen und ausländische Banken. Die Banken haben unterschiedliche Modelle in ihren traditionellen Geschäften angewandt, um mit den Bedürfnissen der einzelnen Kundengruppen Schritt zu halten, z. B. Filialen für Finanzberatungsdienste, kleine und mittlere Unternehmen oder automatisierte Bankgeschäfte. Die Bank of Thailand prognostiziert, dass die durchschnittliche Anzahl elektronischer Zahlungsvorgänge auf 150 Transaktionen pro Benutzer pro Jahr ansteigen wird. Dies ist schneller als in der bisherigen Schätzung, dass es einige Jahre dauern wird, um das erwartete Transaktionsvolumen zu erreichen. Die Zentralbank verwendet den Wechselkurs anstelle der Zinssätze, um die Inflation zu kontrollieren, die in den letzten vier Monaten bei 5% oder darüber geblieben ist. Die Bank sagte auch, dass der Leitzins länger als erwartet auf dem aktuellen Niveau bleiben könnte, obwohl er erneut bekräftigt hat, dass eine Zinserhöhung bis zum Jahresende oder zu Beginn des Jahres noch einen bestimmten Punkt erreichen kann im folgenden Jahr, gefolgt von einer langsameren Rate als zuvor angenommen. Die Volksbank von China hat letzte Woche ihren obligatorischen Mindestreservesatz oder den Geldbetrag, den Geschäftsbanken einlagern müssen, für einige Institute um 50 Basispunkte gesenkt. Die Anleger machen sich zunehmend Sorgen darüber, dass Spanien früher als später eine formelle Rettungsaktion benötigt, da das Geschwätz zwischen verschiedenen spanischen Regionen, die eine Rettungsaktion der Bank von Spanien fordern, immer stärker wird.

Unsere Nachrichten sind jeden Tag frisch und werden nicht bis zu einem wöchentlichen oder monatlichen Termin gehalten. Es ist schließlich nicht neu, wenn es eine Woche oder einen Monat zu spät geliefert wird! Die Nachtnachrichten waren schwach und der US-Dollar war durch den gemischten Handel in der Nähe von 4-Jahres-Hochs, aber der Wind und die Dynamik hinterließen 92 Tests, obwohl die Tauben wie Tauben sind. Nach dem Aufstieg der Dezember-Taube und den darauffolgenden Meldungen der Zentralbank in die gleiche Richtung kann davon ausgegangen werden, dass eine gute Anzahl negativer Nachrichten bereits um die Krone herum ausgewertet werden sollte. Die jüngsten Nachrichten der letzten Woche waren die Art und Weise, in der die Aufzeichnungen der Zentralbanken einen weniger entgegenkommenden Ton zeigten als ursprünglich erwartet.